UV-Gel für die Nägel – Die absoluten Pluspunkte

Künstlichen Nägel sind durchgehend optimal geformt und einwandfrei im Erscheinungsbild. Jedoch verweigern etliche Dameen den Griff zum Nagelgel naturgemäß, weil zum einen etliche Schauergeschichten bezogen auf Infektionen und Splitterungen der Naturnägel kursieren und zum anderen keine hinreichenden Informationen in Bezug auf die eigentlichen Pro und Contra der Künstlichen Nägel präsent sind. Im Folgenden wollen wir verschiedene Vorzüge darstellen.

Positive Aspekte im Gegenzug zu Natürlichen Fingernägeln

Widerstandsfähigkeit:

Der offensichtlich entscheidendste Vorteil der Gel-Fingernägel vermag wohl ihre Festigkeit zu sein. Kurz nach dem Härten unter Infraviolett-Strahlung erreicht das Gel eine enorme Härte, was gegenüber Einrissen und Abknicken
der Gelnägel wappnet. Darum ist es vordringlich bei Damen mit von Natur aus beschädigten oder empfindlichen Natürlichen Nägeln innerhalb der Naturnagelverstärkung außergewöhnlich angesehen.

Schöpferische Aussichten:

Wegen der großen Vielzahl an extravaganten farbigen Lacken und Nail-Design-Ausrüstungsgegenständen, wie auch wegen der Möglichkeit der Nagelverlängerung mithilfe von Tips, sind die Optionen in puncto Design deutlich weiter gefächert. Im Gegensatz Gelnägel zum „simplen“ Aufpeppen der Nägel mit Lack, sind der Phantasie hierbei überhaupt keine Begrenzungen gesetzt.

Idealergebnisse ohne Nachbessern und stetiges Glätten:

Alldieweil die Naturnägel unentwegt manikürt, nachgebessert und neu gestaltet werden müssen, verbleibt der Gelnagel bis zum Nachfüllen perfekt in Form und frau muss keinerlei Gedanken mehr an die frühzeitige Maniküre verschwenden.

Sicherheit des Naturnagels:

Die Gelschicht gewährleistet nicht nur Haltbarkeit, sondern behütet den Naturnagel zeitgleich vor Ursachen von Außen.. Weil eine Nagelmodellage auch bei entstellten oder abgekauten Fingernägeln nicht ausgeschlossen ist, ist sie auch im Bezirk der Medizin eine passende Alternative. Diese Handhabung bewältigt wohl nicht den Auslöser des Problems (häufig auf Grund einer Krankheit), sorgt zumindest aber für ästhetisches Wohlergehen.

Pluspunkte im Vergleich zu wiederverwendbaren künstlichen Nägeln

Stärkere und längere Haltbarkeit

Während bei wiederverwendbaren Acrynägeln das tendenziell harte Polymer mit klebstoff angepasst wird, resorbiert das UV-Gel mit dem Naturnagel gewissermaßen zu einem geschlossenen Komplex und hält mithin fester. Dies wirkt sich zudem auch auf die unterschiedlichen Entfernungsmethoden aus: Gelnägel werden vornehmlich aufgrund ihrer robusteren Verbindung abgeschliffen, wiederverwendbaren Kunststoff-Nägel werden hingegen durch Entfernung des Lösungsmittel abgemacht. Speziell wer berufswegen häufig mit Acetat-Stoffen in Verbindung gerät, wird damit kaum Wohlgefallen an seinen wiederverwendbaren Fullcover-Tips haben. Daher steigt auch bei dem alltäglichen Umgang die Gefahr, dass sich die vorgefertigten Kunststoff-Nägel lösen.
Der längere Halt gegenüber eingepassten Acrynägeln resultiert daraus, dass zwar alle beide mit dem Natürlichen Fingernagel “mitwachsen”, die Beschichtung mit Gel jedoch am Nagelbett aufegfüllt wird, während der Kunststoff gesamt entfernt werden muss.

Nebenbei bemerkt wird den Gel-nägeln gleichwohl ein wirklichkeitsgetreuere Optik nachgesagt.

{|}

Naildesign – Vergangenheit und Entwicklung der Modewelle

Mit dem Begriff „Gelnägel“ verbindet der Durchschnittsbürger im zwanzigsten Jahrhundert die aufwendige und ästhetisch eindrucksvolle Gestaltung von Gelnägeln. Indessen scheint der wahrhaftige Ursprung der Nagelkunst deutlich weniger diffizil und liegt bereits Eine beträchtliche Zeit in der Vergangenheit.

Das Land am Nil als Wiege der Nagelkunst

Bezüglich der Fragestellung zu dem echten Anfang der Verschönerung & Gestaltung von Nägeln, scheiden sich dieHistoriker. Die Mehrheit ist der Überzeugung, dass Die ägyptische Königin innerhalb der Vorherrschaft über Ägypten den ersten künstlichen Fingernagel in Form von verarbeitetem Pulver aus Porzellan hatte. Zudem blieb es in finanzkräftigen ägyptischen Schichten gebräuchlich, sich die Natürlichen Nägel unter Zuhilfenahme einer Paste aus Henna zu färben, wie auch es bereits die Inder etwa über drei Jahrtausende zuvor machten. Gleichfalls in der chinesischen Region des 13. Jahrhunderts legte man enorme dream nails Aufmerksamkeit auf schöne Nägel. Dort arbeitete man nicht bloß mit Pulver aus Porzellan, stattdessen man kreierte ganz moderne Praktik: Mittels einem besonderen Leim wurden feine seidefasern auf dem Nagel angebracht und der Fingernagel als Folge gehärtet. Diese Prozedur findet sogar zeitweise heutzutage noch mit Hilfe von Fiberglasfasern Anwendung. Gänzlich im Sinne der Nailart waren zudem Verschnörkelungen mit Metallfragmenten oder Blattgold geachtet.

Nagellack beeindruckt die Welt

Die endgültige Durchsetzung des Nail design erfolgte mit der Einführung des Nagellacks in den internationalen und nationalen Handelszentren, der die Dekoration von Fingernägeln für jedermann denkbar und erschwinglich machte. Zuerst gab es hier noch Lackstoffe von Autos, die der Designer durch das Auftragen über dem Nagel praktisch zweckwidrig verwendete. Weil die Konstanz dieser jedoch nicht für den alltäglichen Umgang geschaffen war, musste die Schönheitsindustrie daran arbeiten, um den Beautytrend für sich zu beanspruchen. Das tat das Betrieb Revlon im Jahre 1932 mit einem resistenten und effektvollen Kosmetiklack. Weil sodann auch die bekanntesten Schauspieler in Filmen und auf Bildern mit mehrfarbigen Natürlichen Nägeln erschienen, war die Strömung des Nail design nicht mehr aufzuhalten.

Die Geburt des allerersten Modellierten Nagels

Mitte der 1930er Jahre dachte der US-amerikanische Zahnmediziner Maxwell Lappe an die Patienten, die an chronologischer Onychophagie (Nägel knabbern) litten. Auch ihnen wollte er ein ordentliches und ästhetisches Nagelbild möglich machen. So kreierte er unter Einsatz von zahnmedizinischer Kunststoffe den ersten Künstlichen Fingernagel zum Ankleben und bewarb das Erzeugnis mit großem Triumph mit der Produktbezeichnung „Nu-Nails“. Auf dieser Basis perfektionierten zahlreiche verschiedene Betriebe das Polymer, fertigten ihn stabiler und haltbarer. Zu Beginn der 80-er wurde schließlich das Nagelgel-System entwickelt, bei dem ein Acrylgel schichtweise auf den Natürlichen Nagel gestrichen und hinterher ausgehärtet wird. So kam es letzten Endes zur Zusammenlegung von Kunstnagel und Natürlichem Nagel.

Nagelmodellage – Zahlreiche künstlerische Ideen!

Die Umsetzungen bei der Nagelmodellage sind sehr grenzenlos. Oft kann man sich gar nicht so richtig entscheiden! Sobald man die passenden Utensilien zur Hand hat, kann man Mini Bildchen auf die Fingernägel bringen oder den klassischen French-Style und vieles mehr. Wenn man ein wenig recherchiert, sich informiert und sich von künstlerischen Ideen leiten lässt, kann man ebenso ohne Nagelkünstler die unglaublichsten Nägel hervorzaubern. In jedem Nageldesign-Laden findet man die passenden Produkte für klassische Nägel, ebenfalls auch im Nagel-Onlineshop.

Für unglaubliche Nageldesigns kann man bunte Nagel-Gele nutzen

Die in allen Farben des Regenbogens verfügbaren Nagel-Gele eignen sich sowohl für das Erstellen von Akzenten und selbst für eine Gesamtlackierung. Aufgetragen werden diese – wie auch die Aufbau-Gele – unter Zuhilfenahme von einem Pinsel, womit sich nicht zuletzt schwierige Designs hervorbringen lassen. Ob im Leo-Stil oder mit interessanten Schnörkeln – der Phantasie ist bei der Nagelkunst mit Farb-Gelen keine Grenze gesetzt. Logischerweise kann man die Nägel auch mit den Farbgelen schlicht halten und sich auf diese Weise für den klassischen French-Look entscheiden, welcher immer im Trend liegt. Die Farbnagelgele kann man in interessantesten Varianten erstehen, wie Metallic, Neonfarbe, Pastellton und vieles mehr, auf diese Weise kann jeder seinen eigenen Stil ausfindig machen.

Effekte mit Tattoos, Glitzer darüber hinaus Strass zum Aufkleben oder Einarbeiten

Die Nagelmodellage mit sogenannten Fingernagel-Stickern ist außergewöhnlich beliebt, da sie äußerst einfach in der Handhabung ist. Nagel-Aufkleber gibt es in allen Formen, so Glitter, Prints, in Steinform und mehr, sie werden problemlos auf die Nägel geklebt und anschließend mit Versiegelungsgel oder sogar Finish-Lack gefestigt. Auch auf dem Naturnagel kann man die Nagel-Aufkleber ankleben und dann mit einer Schicht Nagel-Versiegelung-Gel überziehen.

Schöne Tips für das schnelle und perfekte Fingernagel-Design

Gerade Laien werden sich darüber freuen, dass die Fingernagel-Modellage recht einfach und gar nicht nervenzerreißend sein muss. Wenn man vielmehr eine unruhige Hand hat und sich keineswegs mit aufwendigen Nagel-Design auseinandersetzen möchte, kann sich vorgefertigte Tips bestellen. Ebendiese sind in unterschiedlichsten Größen erhältlich und lassen sich darüber hinaus an den Fingernagel individuell anpassen. Auch für die verschiedensten Geschmäcker ist mit unzähligen unterschiedlichen Modellen gesorgt – von klassisch weiß bis markant farbig. Glatt feilen, aufkleben und fertig ist die Nagelmodellage.

{|}

Frenchart und sonstige ästhetische Tricks

Unter dem Begriff “French-Nails“ versteht man für gewöhnlich die wohl geachteteste Designvariante im Areal des Nageldesigns, bei welcher die Nagelspitzen in Grau-Weiß ausgearbeitet werden, währenddessen das Nagelbett nur mit Glanzlack oder zierlichen Rosatönen geschlossen wird. Gemeinhin werden entweder Lacknägel oder Acrylnails auf diese Art verwendet. Im weiteren Verlauf vermitteln wir kurz die Hintergründe und verdeutlichen, wie es genau umgesetzt wird.

Entstehen und Bekanntheit der Frenchart

Die Abstammung jener Variante ist bis heute ungeklärt, allen Debatten ungeachtet. Die offenkundig gängigste Theorie geht davon aus, dass die French-Art bei den Kennern auf den Laufstegen in Paris ausgesprochen angesehen waren und der Style sich so global verbreiten und durchsetzen konnte.
Die gigantische Beliebtheit resultiert zum Teil aus der geschichtlichen Symbolik, welche mit dem French-Art gekoppelt ist: Schwarze Dreckablagerungen zwischen den Nägeln waren besonders in vormaligen Jahren ein Beleg dafür, dass man für sein Geld physisch schuften musste, während ordentliche und weiße Nailtips Pracht symbolisierten. Inzwischen zeigt sich ein ähnliches Bild. Perfektionierte Nagelspitzen schauen ordentlich aus und exakt DIES lässt die Frau anmutig aussehen. Ein sauberes Nailbett in Zusammenhang mit zusätzlichen hellen Tips. Exklusivität in Reinster Form.

Der populäre Style mit Gelen

Beim Formen mit Nagelgel existieren zwei unterschiedliche Varianten: Hier hätten wir auf der einen Seite die Option, helle, schon fertige Tips auf die Fingernägel zu kleistern, und zweitens das Verfahren mit hellem UV-Gelen, das mit Bürsten an der Nagelspitze verteilt wird. Die Spitzen- Variante ermöglicht dabei äußerst präzise Endergebnisse und eignet sich zeitgleich dazu, die French Nägel vorgetäuscht zu verlängern. Insgesamt sagt man der zuletzt maniküre münchen genannten Ausführung ein ästhetischeres Erscheinungsbild zu.

French-Nails aus Kunststoff

Auch geklebte French Nägel sollten wie Naturnails modelliert werden, somit kann an dieser Stelle Bezug auf den oben stehenden Passus genommen werden. Zum anderen gibt es aber auch fertige Frenchart, die nur noch auf den Nagel angepasst werden müssen. Letztlich wird mit der der versiegelnden Glanzgel-Lage ein qualifiziertes Ergebnis konstruiert, welches dem beabsichtigten Erscheinungsbild gleichkommt.

{|}

Anweisung für die Fingernagel Modellage mit UV-Gel

Trockenes Abtupfen der Schwitzschicht

Nach dem Aushärten des Gels ist eine sogenannte Schwitzschicht entstanden.
Für eine French Manicure sollte diese vorne mit einer trockenen Zellette entfernt werden, da das Nageldesign sonst verlaufen kann.
Im Gegensatz zu einem Abwischen mit Cleaner bleibt so noch ein Teil der Schwitzschicht bestehen.
Sichern Sie so eine ideale Haftung der Gele.
Berücksichtigen Sie auf jeden Fall unsere Empfehlungen zur Schwitzschicht in unserer Begriffserklärung.

Auftragen des French-Gel

Tauchen Sie den Gel-Pinsel nur mit der Spitze in das French-Gel. Da im French-Gel lichtundurchlässige Farbpigmente enthalten sind, müssen Sie das Gel in dünnen Schichten auftragen.
Eine einzelne dicke Schicht benötigt lange zum aushärten, weswegen es gut ist, mehrere äußerst dünne Schichten aufzutragen, die schnell trocknen.

Übergang der French Modellage zeichnen

Mit einem Gel Pinsel beginnen Sie die French Linie nagelstudio regensburg an einer Nagelseite und bewegen sich zur Nagelspitze hin. Es ist absolut notwendig, dass der Pinselzug für die Farblinie von der gewünschten Abschlusskante in Richtung Nagelspitze durchgeführt wird. Andernfalls wird es nicht möglich sein, einen geraden Übergang bzw. eine gerade und saubere Linie der French zu kreieren.

Alternative mit einem Spot-Swirl

Achten Sie darauf, dass die Kanten des Fingernagels ebenfalls mit Gel umschlossen werden. So können Sie nicht nur ein schöneres Aussehen bekommen, auch das Abplatzen der French wird effektiv verhindert. Alternativ zum Gel-Pinsel ist es auch möglich, unter Verwendung des Spot-Swirls die French-Linie zu ziehen (Auch als Smile-Line bezeichnet). Der Spot-Swirl ist ein Werkzeug mit 2 Enden, an denen sich je eine kleine Kugel aus Metall befindet.

Nailart – Vergangenheit sowie Fortentwicklung der Beauty-Strömung

Unter dem Begriff „Gelnägel“ begreift jeder in der Moderne die anspruchsvolle und künstlerisch eindrucksvolle Formvollendung von Kunstnägeln. Indes ist die tatsächliche Wiege der Nagelkunst weithin minder kompliziert und liegt tatsächlich Jahrhunderte in der Vergangenheit.

Afrika als Quelle der Nagelkunst

In Bezug auf die Frage nach der geschichtlichen Quelle der Verschönerung und Gestaltung von Natürlichen Fingernägeln, scheiden sich die Gemüter. Gemutmaßt wird, dass Die Königin Ägyptens zum Zeitpunkt der Regierung von Dem Land am Nil den ersten Kunstnagel aus verarbeitetem Porzellanpulver hatte. Außerdem war es bei wohlhabenderen Bewohnern Ägyptens verbreitet, die Nägel durch eine Paste aus Henna-Farbe und klebendem Bindemittel zu färben, wie es schon die Die Asiaten circa drei Jahrtausende zuvor machten. Gleichwohl in der asiatischen Region um 1300 legte man Wert auf schöne Nägel. Hier kam nicht ausschließlich Pulver aus Porzellan zur Verwendung, stattdessen man kreierte ganz neue Arbeitsweise: Mittels einem speziellen Klebstoff wurden subtile Fasern Seide bilder von nägeln auf dem Nagel angeklebt und dieser dabei verfestigt. Diese Methode findet selbst gelegentlich dieser Tage noch anhand von Fiberglasfasern Anwendung. Vollständig im Geiste des Nageldesign waren ferner Dekorationen mit Blattgold oder Metallapplikationen beliebt.

Der Boom gelingt mit Nagellack

Die endgültige Durchsetzung des Nageldesign begann mit Einführung des Nagellacks in den internationalen und nationalen Handelszentren, der die Verschönerung von Fingernägeln für hinz und Kunz machbar und bezahlbar machte. Erst einmal domnierten hier noch Autolacke, die der Nageldesigner durch das Auftragen auf den Natürlichen Nagel praktisch zweckwidrig verwendete. Da die Haltbarkeit letzterer jedoch nicht perfekt war, musste die Kosmetikindustrie sich etwas einfallen lassen, um die Entwicklung für sich nutzbar zu machen. Dies tat das Unternehmen Revlon im Jahre 1932 durch einen resistenten & effektvollen Kosmetiklack. Weil danach auch die repräsentabelesten Stars im Kino und auf Plakatwerbungen mit bunten Nägeln in Erscheinung traten, war die Weiterentwicklung des Naildesign nicht mehr zu stoppen.

Die Entwicklung des allerersten Modellierten Nagels

Mitte der dreißiger Jahre dachte der amerikanische Dentalmediziner Maxwell Lappe an seine Kunden, die an pathologischer Onychophagie (Nägelkauen) litten. Diesen Patienten wollte er ein geformtes und positives Handbild zuteil werden lassen. Deshalb kreierte er unter Einsatz von medizinischer Kunststoffe den allerersten Kunstnagel zum Aufkleben und vertrieb die Neuerung mit großem Erfolg unter der Produktbezeichnung „Nu-Nails“. Auf diesem Startpunkt modernisierten viele unterschiedliche Betriebe das Acrylat, stabilisierten ihn. Zu Beginn der 1980-er wurde letzten Endes das Nagelgel-System entwickelt, bei dem ein UV-Gel in Schichten auf den Natürlichen Nagel gestrichen und hiernach getrocknet wird. So kam es schlussendlich zur Vermischung von Kunstnagel und Naturnagel.

{|}

Anweisung für die Fingernagel Modellage mit UV-Gel

Trockenes Abtupfen der Schwitzschicht

Trocknet das Gel, bildet sich auf dem Fingernagel die Schwitzschicht.
Für eine French Manicure sollte diese im vorderen Bereich mit einer trockenen Zellette abgewischt werden, da das Nageldesign sonst verlaufen könnte.
So können die Schwitzschicht noch teilweise nutzen, was mit einem Cleaner nicht ausführbar wäre.
Die Gele können so bestmöglich halten.
Sie lesen weiteres über die Schwitzschicht in der Definition.

Das French-Gel behutsam auftragen

Tauchen Sie den Pinsel nur mit der Pinselspitze in das French-Gel. Das French-Gel mit Farbpigmenten, die einen UV-Schutz besitzen, sollte nur in dünnen Schichten aufgetragen werden.
Eine einzelne dicke Schicht kann nur langsam aushärten, weshalb es gut ist, mehrere sehr dünne Lagen aufzubringen, die schnell trocknen.

Übergang der French Manicure zeichnen

Setzen Sie den Gel Pinsel an der Stelle auf dem Nagel auf, an der die French anfangen soll und ziehen Sie den Pinsel dann zur Nagelspitze hin. Es ist stets notwendig, dass die Pinselbewegung für die Farblinie von der angedachten Abschlusskante zur Nagelspitze hin ausgeführt wird. Eine gerade und saubere Abschlusslinie der French bzw. einen gleichmäßigen Übergang zu gestalten wird anders nicht möglich sein.

Alternative mit einem Spot-Swirl

Überziehen Sie auf jedem Fall auch die Kanten des Nagels mit Gel. Dies sorgt einerseits für eine ansprechendere Optik und verzögert andererseits ein späteres Abplatzen der French. Um die French-Linie zu ziehen, die nebenbei bemerkt auch Smile-Line genannt wird, können Sie auch Spot-Swirls gebrauchen. Unter einem Spot-Swirl versteht man ein stiftförmiges Werkzeug, bei dem an beiden Enden eine kleine Metallkugel angebracht ist.